Praxiseigenes Labor

Auswertungen

Ergebnisse sicher und schnell

Auffälligkeiten direkt erkennen

Folgende Werte untersuchen wir in unserem Labor:

Tumormarker
Tumormarker

PSA (prostata-spezifisches Antigen) / fPSA (freies prostata-spezifisches Antigen)
PSA ist ein Eiweiß, das ausschließlich von Prostatazellen gebildet wird. Der Wert wird sowohl zur Früherkennung von Prostatakrebs als auch zur Verlaufskontrolle ermittelt.

CEA (carcinoembryonales Antigen)

CEA ist ein Eiweiß, das hauptsächlich von Zellen der Darmschleimhaut, der Bauchspeicheldrüse und der Leber produziert wird. Ist der Wert erhöht, kann dies ein Hinweis auf eine Krebserkrankung oder Entzündung in einem dieser Organe sein.

CA 19-9 (Carbohydrat-Antigen 19-9)

Auch CA 19-9 ist ein Eiweiß, das u.a. in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, Magen, Dickdarm und Lunge vorkommt. Es dient ebenfalls als Tumormarker für Krebserkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Geschlechtshormone
Testosteron

Testosteron ist das wichtigste männliche Geschlechtshormon. Es wird hauptsächlich im Hoden produziert und wirkt sich auf die Potenz aus. Der Wert wird z.B. bei Impotenz, aber auch bei Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Leistungsknick, Schwäche etc. ermittelt.

LH (luteinisierendes Hormon)

Dieses Hormon wird in der Hirnanhangdrüse produziert. Bei Frauen wird der Wert z.B. ermittelt, wenn Veränderungen des Zyklus auftreten. Bei Männern wird der LH-Wert im Falle von Störungen bei der Spermienentwicklung und bei Sterilität untersucht, sowie bei Testosteronmangel.

FSH (follikelstimulierendes Hormon)

Der FSH-Wert hilft, die Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch zu finden. Bei Frauen kann er eine Unterfunktion der Eierstöcke anzeigen, bei Männern Störungen der Samenreifung.

Schilddrüsenhormone
T3 (Trijodthyronin) / fT3 (freies Trijodthyronin)
T4 (Thyroxin) / fT4 (freies Thyroxin)

Die Schilddrüse produziert bei einer Überfunktion zu große Mengen der Hormone Trijodthyronin und Thyroxin.

TSH-basal (Thyreoidea-stimulierendes Hormon)

Der TSH-Wert sagt viel über die Schilddrüsenfunktion aus. Er wird kontrolliert, wenn der Patient über fehlende Energie, mangelnde Libido und schlechten Schlaf klagt.

Marker für Anämien
Ferritin (Depot-Eisen)

Ferritin ist ein großes Eiweiß-Molekül. Es ist der wichtigste Eisenspeicher des Körpers. Der Wert wird bei Verdacht auf Eisenmangel ermittelt. Außerdem zeigt der Wert indirekt Entzündungen und chronische Infekte an, kann aber auch ein Hinweis auf Tumore sein.

Marker für Entzündungen
CRP (C-reaktives Protein)

CRP wird wenige Stunden nach einer Entzündungsreaktion in der Leber gebildet. Es ist ein sehr genauer Entzündungsmarker. Der Wert wird unter anderem bei Verdacht auf eine Entzündung, z.B. einer Nierenbeckenentzündung bestimmt. Dank der Ad-hoc-Diagnostik können wir den Wert bereits nach wenigen Minuten ermitteln.

CysC (Cystatin C)

CysC ist ein genauerer Wert als Kreatinin. Der Wert sagt viel über die Nierenfunktion aus und wird bei Verdacht einer Niereninsuffizienz kontrolliert. Liegt die Konzentration im Blut bei einem Patienten zu hoch, überweisen wir an einen Facharzt für Nierenerkrankungen (Nephrologe).